Follow me:
overnight-oats

Overnight Oats mit Beerenpower

Ohne Frühstück fängt mein Tag nur halb so gut an, die Laune ist im Keller und – als Mensch, der am Morgen seine festen Rituale braucht – bin ich gleich gestresst vom morgendlichen Chaos. Da kommt mir der derzeitige Trend der Overnight Oats gerade recht: Abends vorbereiten, morgens nur noch essen; ganz ohne Stress… perfekt!

Zugegeben, ganz neu ist der Frühstückstrend nicht, doch als Overnight Oats erlebt die Weiterentwicklung des Bircher Müslis gerade ein Revival. Genauer gesagt: Die guten alten Haferflocken, kombiniert mit Obst, Milch, Joghurt, Nüssen oder Gewürzen, werden über Nacht eingeweicht und können am Morgen ohne weitere Vorbereitungen gleich verzehrt werden. So habt ihr ein gesundes, ballaststoffreiches und vor allem sättigendes Frühstück gezaubert. Letzteres ist für mich nahezu überlebenswichtig – schließlich muss man bis zur Mittagspause einige Zeit überbrücken. Und solltet ihr doch einmal keine Zeit fürs Frühstück haben, lassen sich die Overnigth Oats ganz einfach im Glas mit zur Arbeit nehmen.

overnight-oats-mit-beeren

Und so habe ich meine Overnight Oats mit Beerenpower heute zusammengestellt:

  • 1/2 Banane
  • etwas Joghurt (gerne auch Soyajoghurt)
  • 3-4 EL Haferflocken Grundmischung
  • 1 TL Chiasamen
  • 1 Handvoll getrocknete Früchte (Aronia, Cranberries, Kirschen, Trauben)
  • ein paar Blaubeeren
  • Kokoschips

Dazu habe ich zunächst die Banane und den Joghurt zu einer recht flüssigen Masse püriert und Haferflocken und Chiasamen unter die Masse gehoben. Dann die getrockneten Beeren, die frischen Blaubeeren und die Kokoschips darauf schichten. Deckel aufs Glas und ab in den Kühlschrank.

Ein toller Nebeneffekt ist übrigens, dass diese Frühstücksvariante ganz sicher niemals langweilig oder eintönig wird: Es gibt unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten. Ihr könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen und als flüssige Komponente neben Joghurt auch jegliche Art von Milch oder ein Fruchtkompott verwenden. Sowohl frisches Obst als auch getrocknete Früchte oder aber gefrorenes Obst lassen sich toll verwenden. Ebenso machen sich Nüsse und Samen (Chiasamen, Leinsamen) gut im Frühstück. Die Süßmäulchen fügen noch etwas Honig oder Agavendicksaft hinzu und alle, die noch etwas mehr Pfiff möchten, können mit Gewürzen wie Vanille oder Zimt arbeiten. Also, tobt euch aus 🙂

Share
Previous Post Next Post

You may also like