Follow me:
veganer-matcha-latte

Genuss pur… veganer Matcha Latte auf dem Balkon

Heute Morgen bin ich wirklich gaaaanz entspannt in den Tag gestartet. Da wir momentan ja ein traumhaftes Wetter genießen dürfen, habe ich es mir mit jede Menge Yoga-Literatur auf meinem ergrünten Balkon gemütlich gemacht und mich daran begeben, meine nächste Yogastunde zu planen. Dazu ein belebender, veganer Matcha Latte und schon sprudelt die Kreativität… Hier erfahrt ihr mehr zum Super-Drink Matcha und wie ich meine vegane Version zubereitet habe.

Wenn es um grünen Tee geht, bevorzuge ich ganz gerne die gemischten Grüntee-Varianten aus dem Kühlregal. Auch wenn ich Teezeremonien toll finde und es einfach urgemütlich ist, sich zur Teatime mal eine Tasse Tee zu gönnen, gehört grüner Tee in purer Form nicht zu meinen Favoriten. Einfach etwas zu bitter. Und so fristete auch das Probierpäckchen des Matcha de Coco, der schon vor längerer Zeit einmal unserer Bio-Frischekiste beigelegt war, ein eher trauriges Leben im Kühlschrank. Bis ich vor Kurzem im Aufräumwahn auch den Kühlschrank ausgemistet habe und mir die kleine Grünteemischung mit Bio-Kokosblütenzucker in die Hände gefallen ist.

Zum Wegwerfen definitiv zu schade – insbesondere, wenn man noch nicht einmal probiert hat. Also gut – einfach mal ausprobieren… aber wie bereitet man Matcha-Tee eigentlich zu? Schnell mal Google fragen. Und tatsächlich, online findet man zahlreiche Rezepte rund um Matcha-Pulver – Matcha-Kuchen, Tortencreme mit Matcha, Matcha-Eis, Engergy Balls mit Matcha… ganz schön vielseitig das grüne Pulver. Und auch das perfekte Rezept für mein erstes Matcha-Experiment ist schnell gefunden. Matcha Latte – und in meinem Fall eine vegane Variante.

coco-matcha-tee

Für meinen veganen Matcha Latte habe ich die folgenden Zutaten verwendet:

  • 1 TL Matcha de Coco von Dr.Goerg (vegan, natürlich Laktose- und Glutenfrei, Bio-Qualität, nachhaltig produziert)
  • ca. 50 ml Wasser mit einer Temperatur von etwa 80° Celsius
  • 1 Prise Kokosblütenzucker (war heute süßlich gelaunt ;-))
  • ca. 100 ml Kokosmilch
  • etwas aufgeschäumte Hafermilch (da Kokosmilch eher wenig Schaum bildet)

Das Matcha-Pulver wird mit dem etwa 80° Celsius heißen Wasser übergossen und mit einem Matcha-Besen so lange aufgeschlagen, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben und der Tee etwas schäumt. Und weil ich heute Morgen etwas süßlich gelaunt war, habe ich noch eine winzige Prise Kokosblütenzucker hinzugegeben. Danach habe ich die Kokosmilch erwärmt und hinzugefügt. Ich habe mich bei meiner veganen Variante für Kokosmilch entschieden, da das Matcha-Pulver ohnehin schon mit Kokosblütenzucker gesüßt ist und ich die Kombination so ganz stimmig fand. Weil besagte Kokosmilch jedoch nur wenig Schaum bildet, habe ich die Schaumkrone aus Hafermilch gezaubert und noch etwas von dem Teepulver darüber gestreut.

Und tadaaaaa – da ist er, mein veganer Matcha Latte! (Mit der Optik bin ich leider noch nicht ganz zufrieden – ich war beim Eingießen der Milch doch etwas zu hektisch… naja, beim nächsten Mal klappt’s bestimmt schon besser)

matchatee

Dem Geschmack hat das jedoch nicht geschadet: Ich war überrascht von dem tollen Aroma. Überhaupt nicht bitter und etwas nussig (was vielleicht auch an der Milch lag). Eine super Alternative zu Kaffee – denn Matcha-Tee ist ein toller Muntermacher und gilt sogar als die gesündeste Teesorte Japans. Er beinhaltet zahlreiche Vitalstoffe, soll zudem die Abwehrkräfte stärken und schlank machen… mal wieder recht gute Argumente – zugegebenermaßen funktioniert letzteres allerdings eher nicht mit meiner Kokosmilch-Variante… aber was soll’s – ein Grund mehr um noch mehr Yoga zu machen… 🙂

Share
Previous Post Next Post

You may also like