Follow me:
yogakissen-selbst-naehen

DIY: Yogakissen selbst nähen

Heute möchte ich euch einmal die gemütliche Yoga-Ecke in meinem Zuhause zeigen und ich habe gleich auch noch ein kleines DIY für nähaffine Yogis: Mein geliebtes Mandala-Yogakissen ist ein handgemachtes Schmuckstück meiner Mutter, der Nähfee unserer Familie… Und weil ich schon so viele entspannte Stunden mit meinem Kissen verbracht habe, möchte ich euch ein paar Tipps an die Hand geben, wie auch ihr euer Yogakissen selbst nähen könnt.

P.S. Wer das Kissen ebenso toll findet wie ich, sein Nähtalent aber noch nicht entdeckt hat, kann gerne mit mir Kontakt aufnehmen – nun aber zum DIY…

yogakissen-naehen-anleitung

Das braucht ihr, um euer eigenes Yogakissen zu nähen:

    • Natürlich erst einmal die gängigen Nähutensilien (Nähmaschine, Garn, Stecknadeln…)
    • Das Kissen hat ca 30 cm Durchmesser und ist etwa 13 cm hoch – dafür benötigt ihr ca. 50 cm Stoff in einem Muster eurer Wahl (in der Regel ist dieser doppelt gelegt – lasst euch in eurem Stoffladen beraten, falls ihr unsicher seid). Ich habe mich für einen robusten, festeren Stoff in leuchtenden Farben entschieden.
    • Für die Füllung etwa 900 g bis 1 kg Bio-Dinkelspelz –> 1 KG Bio Dinkelspelzen gibt’s z.B. hier*

Nun schneidet ihr aus eurem Stoff zwei runde Stücke mit jeweils 30 cm Durchmesser (+ ca. 1 cm Nahtzugabe). Achtet dabei auf das Muster eures Stoffes. Ich habe das große Mandala als Oberseite für mein Kissen gewählt. Zusätzlich benötigt ihr einen etwa 13 cm hohen und 90 cm langen Streifen (+ etwas Nahtzugabe) für das Seitenteil des Kissens.

Zunächst näht ihr den Streifen auf links an der kurzen Seite zusammen sodass ein Ring entsteht. Eine Lücke in der Naht sorgt dafür, dass ihr das Kissen später umstülpen könnt. Anschließend werden Ober- und Unterteil mit dem Streifen verbunden. Wenn ihr einen Henkel integrieren möchtet, wird dieser ebenfalls an dieser Stelle vernäht – bestenfalls so, dass er später die seitliche Naht etwas verdeckt.

yogakissen-naehen

Nun das Kissen auf rechts stülpen und mit dem Bio-Dinkelspelz füllen, bis die gewünschte Füllmenge erreicht ist und das Kissen von außen zunähen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, an der Naht einen Klettverschluss oder Reißverschluss einzunähen und die Dinkelspelzen in einen genähten Beutel mit gleichen Maßen zu füllen. Dann könnt ihr die Füllung entfernen und das Kissen bei bedarf waschen.

Meldet euch gerne bei mir falls ihr Fragen oder Anregungen habt – ich freue mich auf euch 🙂

Share
Previous Post Next Post

You may also like